Das HERBSTFERIENPROJEKT IM PRATER

house of many

Der Gefahrenpark

 

Hereinspaziert, hereinspaziert!

Willkommen im HOUSE OF MANY!

treten Sie ein!

Ein Haus der Widersprüche und des Unbekannten.
Ein Haus auf Zeit und auf Ewigkeit.
Das HOUSE OF MANY gehört allen und niemandem zugleich.
Mitarbeiter des Theaters und 50 Kinder zwischen 7 und 18 Jahren wagen
das Experiment: Innerhalb von 10 Tagen werden sie gemeinsam
und vor allem gleichberechtigt einen Vergnügungspark
der anderen Art entwickeln, planen, bauen und betreiben.
Wo beginnt die Gefahr und womit endet das Vergnügen? In
Zeiten, in denen es für alles stetig höhere Sicherheitsauflagen,
besorgte Eltern und ein Europa gibt, das sich immer mehr vor
seinen Nachbarn ängstigt, sucht der Gefahrenpark nach einem
Umgang mit der eigenen Angst: Wir stellen Regeln auf den
Kopf, verschieben Risiken, lassen Phantasien sprechen und
arbeiten an einer neuartigen Installation: dem Gefahrenpark.

Denken Sie an das Unmögliche und betreten Sie unser HOUSE
OF MANY: Der Gefahrenpark öffnet seine Türen für waghalsige Abenteuerlustige
vom 24. bis zum 26. Oktober 2016.

nächster termin:
17.–26. oktober 2016
öffnung gefahrenpark:
24.–26. OKTOBER 2016
 
► ORT

THEATER AN DER PARKAUE im Prater | U EberswalderStraße
Kastanienallee 7 – 9, 10435 Berlin

► Für Teilnehmer_innen

Täglich von 10 – 17 Uhr, außer am Sonntag,
► inklusive Mittagessen und Snacks

► Aufgrund der hohen nachfrage nehmen wir derzeit nur noch ANMELDUNGen ab 12 Jahren entgegen

030 – 55 77 52 52
besucherservice@parkaue.de

 

► Künstlerisches team

KONZEPTION
Mirko Winkel, Irina Barca


DRAMATURGIE
Sarah Kramer, Karola Marsch

 
Rückblick

House of many 2015

vom 26. – 31. Oktober 2015

Das House of Many ist vorbei.
Hier gibt es die Radiosendung der Manys zum Nachhören.

 

Stell dir vor, du könntest eine Woche lang selbst entscheiden, was du tust und lässt! Wie würdest du deine Zeit verbringen? Welche Regeln würdest Du erfinden, welche als Erstes über Bord werfen und welche stattdessen einführen? Wie würdest du Geld ausgeben oder verteilen? Diese ungewöhnlichen Fragen werden an genau diejenigen in unserer Gesellschaft gerichtet, die für die Durchsetzung einer Revolution wohl die wenigsten Mittel haben: Kinder. Dabei sind es gerade sie es, die sich in nicht allzu ferner Zukunft verantwortlich zeigen werden.

 

Für das Projekt HOUSE OF MANY konnten 60 junge Menschen zwischen 8 und 14 Jahren für eine Woche zusammenziehen und neue Wege probieren, wie wir künftig miteinander wohnen oder gar leben können und was alles möglich ist, wenn einem Verantwortung gegeben wird. Diese Bewohner besetzten die unterschiedlichsten Kunsträume im Haus der Kulturen der Welt. Sie stellten ähnliche Fragen, wie die Entwürfe der parallel stattfindenden Ausstellung WOHNUNGSFRAGE und sie versuchten die Antworten durch den täglichen Umgang miteinander zu finden.

 

Das Projekt ist eine Kooperation mit dem HAUS DER KULTUREN DER WELT und dem HAUS LEO und unter der Federführung des bildenden Künstlers Mirko Winkel. So ist die Idee zu dem Experiment entstanden, ein Habitat zu entwickeln, bei dem sich Kinder mit verschiedenen sozialen Hintergründen und aus verschiedenen Ländern Fragen stellen nach möglicher Lebensführung, unabhängig von erwachsenen Vorbildern. Dabei übernahmen sie selbst sukzessive und Tag für Tag mehr Verantwortung für die Gestaltung dieses temporären Zusammenwohnens. Sie erhilten schrittweise Zugang zu weiteren Räumlichkeiten, Bühnen, Hallen, Kellern, Gängen, Toiletten, Garderoben, Dolmetscherkabinen und Ausstellungsflächen. Man erkennt sie an ihren Outfits, hört ihre laute Musik, riecht das Essen, das sie sich selber kochen und findet ihre Besitztümer im Haus verteilt. Nur zu besonderen Zeiten durften Außenstehende mitwohnen.

 

KONZEPT UND ENTWICKLUNG 
Mirko Winkel ist Bildender Künstler und Regisseur. Er hat für das HOUSE OF MANY einen Rahmen entwickelt, dessen Verlauf nur bedingt planbar ist.

 

DRAMATURGIE
 Irina Barca, einst aus dem rumänischen Sibiu, ist Theaterpädagogin am Theater an der Parkaue und wird nun Komplizin für das House of Many.
 

 

die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung beim Besucherservice.

Wilder Sonntag

THEATER-ABENTEUER-WORKSHOPS für die ganze Familie

Foto: Christian Brachwitz

Sonntag.
Der langweiligste Tag der Woche.
Frühstücken, spazieren gehen und dann vielleicht noch Kaffee trinken?
Kein Grund zum Gähnen, denn im THEATER AN DER PARKAUE lassen wir es knallen! Der „Wilde Sonntag“ lädt ein zu einem Abenteuerparcours. In einem Spiel aus Licht und Schatten erfinden wir Geschichten und lassen Konfettibomben platzen. Der Farbsturm Farbinator verwandelt grau in bunt, im Praterhain tanzen wir ab, stürzen uns auf Schminke und verwandeln uns in die Helden unserer eigenen Phantasie. Wir folgen jeder Spur ins Ungewisse. Was hast du gesehen, was ich nicht gesehen habe? Was hast du gehört, was ich nicht gehört habe? Dabei hat diejenige Familie, die die schrägsten Ideen hat, ganz klar die Nase vorn. Wir erklären ab sofort den langweiligsten Tag der Woche zum Spektakel!

Alle Termine finden Sie in unserem Spielplan.

Eintritt bis 18 Jahre frei, Erwachsene 3 Euro.

Begrenzte Teilnehmeranzahl
Anmeldung beim Besucherservice.

theater-clubs am theater an der parkaue

Theaterclubs für Kinder und Jugendliche

Die Theaterclubs treffen sich einmal in der Woche, sie recherchieren, sammeln und verwandeln ihr Material in Szenen. In dieser Spielzeit stehen die Kinder und Jugendlichen in einem engen Austausch mit den Künstlern und Theatermachern der Parkaue, sie werden Teil des großen Parkaue-Ensembles.

Information und Anmeldung:

15. September bis 15. Oktober 2016
030 – 55 77 52 -51/ -52/ -53
besucherservice@parkaue.de
Jahresbeitrag: 50 €

 
Hier erfahrt Ihr mehr über die einzelnen Clubs:
 
►Club 1 
►Club 2 
►Club 3
AnsprechpartnerInnen:
sarah kramer & Irina-Simona Barca
Tel. (030) 55 77 52 -60
sarah.kramer@parkaue.de
irina-simona.barca@PARKAUE.DE

terminal Parkaue

Wer selbst Theater machen möchte, kann Mitglied in einem unserer Parkaue-Clubs werden und unter professioneller Leitung eine ganze Spielzeit lang eine eigene Aufführung erarbeiten. Diese wird im Rahmen des Jungstil-Festivals präsentiert.
Neue Freunde triffst du beim Treffpunkt Parkaue!

 

Parkaue clubs

 

In Zusammenarbeit mit einem Regisseur, Schauspieler, Bühnenbildner, Theaterpädagogen, Sounddesigner oder Tänzer wird im Rahmen der wöchentlich stattfindenden Proben gemeinsam szenisches Material recherchiert und auf der Bühne ausprobiert. 
Dabei entscheiden die Akteure selbst, welche Themen für sie wichtig sind.

 

treffpunkt parkaue

 

Damit die Arbeit in den Parkaue-Clubs kein Nebeneinander wird, kommen alle Akteure regelmäßig beim Treffpunkt Parkaue zusammen, um sich bei gemeinsamen Vorstellungsbesuchen, Ausflügen, Aktionen im öffentlichen Raum und Workshops clubübergreifend kennenzulernen. Zudem planen wir gemeinsam den Ablauf und das Rahmenprogramm für das Jugenstil-Festival. 

 

jugenstil-festival

 

Ein Wochenende lang gehört das THEATER AN DER PARKAUE den Parkaue-Clubs.  
Neben den Aufführungen der selbst entwickelten Stücke erwartet euch ein Rahmenprogramm, das von den Akteuren selbst geplant und gestaltet wird. Auch freuen wir uns über junge Leute, die Musik machen und Lust haben, im Rahmen des Festivals aufzutreten. 

 

Weitere Informationen und Anmeldung:
tp@parkaue.de
030-55 77 52-60