Die Weihnachtsgans Auguste
5+

nach Friedrich Wolf in einer Fassung von Katrin Hentschel

Pünktlich zur Adventszeit kauft Opernsänger Luitpold Löwenhaupt für seine Familie eine Gans, die als Festtagsbraten zum Weihnachtsfest auf den Tisch soll. Aber die Gans lebt! Bevor sie im Keller gemästet wird, nimmt Peterle sie mit in sein Bett. Denn die Gans kann auch noch sprechen. Peter freundet sich mit ihr an und gibt ihr den Namen Auguste. Als Vater Löwenhaupt auf seinem Weihnachtsbraten besteht und Auguste gerupft werden soll, bricht eine Katastrophe über die Familie herein und das Weihnachtsfest scheint zu platzen. Aber Auguste und Peter bleiben hartnäckig.

Friedrich Wolf (1888 - 1953) war  zur Weimarer Zeit ein hochpolitischer Autor, leidenschaftlicher Arzt und Vegetarier und bekennender Kommunist. 1946 schrieb er seine "Märchen für große und kleine Kinder", in denen auch "Die Weihnachtsgans Auguste" zu finden ist. Mit ihr schuf er eine der beliebtesten Weihnachtsgeschichten.

Oberspielleiterin Katrin Hentschel inszeniert das Märchen als melancholisch-komödiantische Erzählung einer außergewöhnlichen Freundschaft für Groß und Klein. Von Katrin Hentschel sind am THEATER AN DER PARKAUE die Kinderstücke "Der kleine Ritter Trenk" und "Herr Fritz vom Geheimdienst" zu sehen.

Downloads

Stückinformation