Emilia Galotti
15+

von Gotthold Ephraim Lessing

Analytisch präzise untersucht die Inszenierung die Freiheit des Einzelnen und die Abhängigkeit menschlicher Gefühle von Machtkonstellationen.

Den Prinzen Hettore Gonzaga treibt die Lust nach einer neuen Geliebten um. Seine Wahl fällt auf Emilia Galotti. Aber Emilia ist bereits vergeben und ihre Hochzeit mit dem Grafen Appiani steht bevor. Minister Marinelli bekommt die Order, sich um das Problem zu kümmern. Der Bräutigam wird kurzerhand ermordet und Emilia auf das Lustschloss des Prinzen entführt. Ohne eigenes Zutun gerät Emilia Galotti ins Zentrum einer maßlosen Intrige.

Theaterpädagogik

irina-simona barca & Sarah Kramer Tel: (030) 55 77 52 -60
tp@parkaue.de

Downloads

BegleitmaterialStückinformation

Stimmen zum Stück

  • "Lessing wird zum Pop-Art-Autor – sehr intelligent, pointiert, gefühlsreich. (...) Geschickt gekürzt, entfaltet sich der Gedankenreichtum des Stückes ganz leicht, geradezu anmutig. Selbst, wer die Geschichte kennt, wird in den Sog der Spannung gezogen und emotional sehr aufgewühlt. Schauspielerisch ist das exzellent. Es wird, nicht immer die Regel an Berliner Bühnen, der Sprache des Dichters gedient, konturenscharf gesprochen, Musik genutzt, um hinter den Masken bürgerlicher Selbstverleugnung im Namen von Ehre und Moral, Emotionen zu entdecken."
    (Peter Claus, RBB Kulturradio)