Fachtag »Sturm und Drang«

Die jungen Wilden der Sturm-und-Drang-Bewegung des ausklingenden 18. Jahrhunderts wüten in gleich zwei Inszenierungen des Intendanten Kay Wuschek im THEATER AN DER PARKAUE: »Die Räuber« von Friedrich Schiller und »Sturm und Drang« von Friedrich Maximilian Klinger. Beide Stücke zelebrieren die Rebellion: Junge Männder brechen mit allen gesellschaftlichen und dichterischen Konventionen, lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Sie sind jung, sie sind wild. Welche Kraft wohnt dieser Jugendbewegung bis heute inne?

Bei unseren Fachtagen verknüpfen wir theoretische Impulse und künstlerische Vermittlungsarbeit. Gemeinsam reflektieren wir Sichtweisen auf die vielfältigen Darstellungsformen von Theater: Wie verhält sich eine Inszenierung zur literarischen oder dramatischen Vorlage? Wie können wir eine Sprache und einen Ausdruck dafür finden, was wir auf der Bühne erleben und dazu eigene Positionen entwickeln?

Mit: Fachvortrag zur Epoche des Sturm und Drang, theaterpraktischer und dramaturgischer Workshop, Probenbesuch kurz vor der Premiere von »Sturm und Drang«, Gespräche mit Dramaturg*innen und Theaterpädagog*innen...


Programm:
12 Uhr Begrüßung
12.15 Uhr Impulsvortrag Sturm und Drang, Prof Dr. Thorsten Valk, Klassik Stiftung Weimar mit anschließender Diskussion
14.15 Uhr Workshop zur dramaturgischen Stückbearbeitung zu »Die Räuber« oder theaterpädagogische Anregungen zu »Sturm und Drang« (zur Auswahl)
16.15 Uhr Kaffeepause
16.30 Uhr Tischgespräche
17 Uhr Probenbesuch »Sturm und Drang« mit anschließendem Gespräch
 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung beim Besucherservice bis zum 9. Mai wird gebeten.

Der Fachtag wird von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin unter der Nr. 18.1-80070 und vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unter der Nr. 180515-35.11-46512-180502.3 als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt.

  • Spielort Bühne 1