ab 7 Jahren

Der Gärtner und die Herrschaft

von Hans Christian Andersen
Dauer: ca. 70 Minuten
Uraufführung: 24. April 2008
Auf einem Sommeranwesen arbeitet der Gärtner Larsen für seine Herrschaft mit einer Kunstfertigkeit, die ihresgleichen sucht: Wunderbare Blumen und Bäume gedeihen in nächster Nähe zu saftigem Obst und köstlichem Gemüse. Larsen ist voller Schaffensdrang, den Garten immer noch schöner, herrlicher und vollkommener zu machen – zum Ruhm und zur Ehre der Herrschaft. Aber diese schmäht ihren Gärtner und unterstellt ihm Größenwahn als dieser voller Stolz berichtet, dass die an allen Höfen gepriesenen Äpfel aus ihrem Garten kämen. Auch die vorzüglichen Melonen müssen aus fernen Landen sein! Ein ums andere Mal wollen sie die Pracht und die Vielfalt nicht sehen, die auf ihrem Anwesen gedeiht. Mehr noch: Sie fürchten, der Gärtner könne eines Tages auf die Idee kommen, dass das Anwesen eigentlich ihm selbst gehöre. Und so verbieten sie ihm die alten, kahlen und schwarz gewordenen Baumstämme zu fällen auf denen ein ganzer Schwarm Krähen nistet. Zum Verdruss von Larsen, der noch große Pläne hat.

Die Inszenierung erzählt Andersens Märchen als leidenschaftliches Plädoyer für die Vielfalt und den sinnlichen Zauber von Nahrung, in dem auch Apfelexperten und angehende Gärtner zu Wort kommen. Ein Beitrag des THEATER AN DER PARKAUE zum Kulturprogramm »Biologische Vielfalt« der UN-Naturschutzkonferenz 2008 in Bonn.

Herzlichen Dank für die freundliche Unterstützung an Haus oder Garten online-shop Inga Gültzow von »Stielart - Blumen & Ambiente«, Mathias Bartsch (Baumschulgärtner) Dr. Lutz Grope (Pomologe), Detlef Haß und der Peter-Lenné-Agrarschule, Petra Euteneuer (Fachlehrerin an der Peter-Lenné-Agrarschule), Jutta Peistrup (Fachlehrerin an der Peter-Lenné-Agrarschule), Ali Ghaddat / Christian Zulk / Janine Kramer / Sarah Sophia Emmerich (Apfelfest Potsdam), Frau Rose von der Gärtnerei Blumen-Müller, Naturschutzstation Malchow, Karina Forster (Hobbygärtnerin), Charlotte Forster (Hobbygärtnerin), Ilse Hotz (Hobbygärtnerin), Nermin Safi-Schöppe (Hobbygärtnerin). Ein besonderer Dank geht an: Theo Thiesmeier. An dieser Stelle sei auf das Nachbarschaftsgarten-Projekt »Rosa Rose« hingewiesen. Die Gartenaktivisten von »Rosa Rose« haben in der Kinzigstraße eine Stadtbrache entrümpelt und begrünt. Lange Zeit ist es Treffpunkt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters gewesen und muss nun voraussichtlich privaten Investitionsplänen weichen.
Spielort: Bühne 3 | Dauer: ca. 70 Minuten
Regie: Kay Wuschek | Theaterpädagogik: Sascha Willenbacher | Bühne + Kostüme: Angelika Wedde | Video: Ann Muller | mit: Mathias Biele