ab 12 Jahren

Kindersoldaten

Konzept: Hans-Werner Kroesinger
Dauer: 90 Minuten
Premiere: 20. Mai 2008
Eine Koproduktion des THEATER AN DER PARKAUE mit dem Theaterhaus Gessnerallee Zürich und dem FFT Düsseldorf
Bereits im Dreißigjährigen Krieg wurden Kinder als Soldaten eingesetzt. In unserer Zeit kämpfen sie, Jungen wie Mädchen, in Sierra Leone, Angola, Mosambik, Afghanistan, Burundi oder Kolumbien in Kriegen um Diamanten, Boden und Macht. Als Kindersoldat gilt, wer unter 18 ist und regulären Truppen oder Guerilla-Einheiten angehört, ganz gleich in welcher Funktion. Sie sind Koch, Bote, Prostituierte oder Kämpfer an vorderster Front. Sie sind die geschicktesten Minenleger, tragen den afghanischen Mudschaheddin die Waffen und spionieren im kolumbianischen Busch die gegnerischen Stellungen aus. In Deutschland leben viele ehemalige Kindersoldaten im Status der Duldung und können jederzeit abgeschoben werden. 


Das dokumentarische Theater von Hans-Werner Kroesinger schildert Extremsituationen mithilfe von historischen und aktuellen Dokumenten. Es beschreibt Biografien in ihren Widersprüchen und die Determinierung des Menschen durch politische Verhältnisse. Nach DIE KINDERTRANSPORTE inszeniert Hans-Werner Kroesinger zum zweiten Mal am THEATER AN DER PARKAUE. Mit freundlicher Unterstützung der Sparda-Bank.
Spielort: Bühne 2 | Dauer: 90 Minuten
Regie: Hans-Werner Kroesinger | Theaterpädagogik: Karola Marsch | Bühne + Kostüm: Constanze Fischbeck | mit: Birgit Berthold, Stefan Faupel, Corinna Mühle, Peter Priegann