Georg Schütky

Der junge Österreicher Georg Schütky studierte Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin. Er arbeitete bei namhaften Regisseur*innen wie Peter Konwitschny, Tatjana Gürbaca, Tilman Knabe und als Co-Regisseur mit Johannes Schütz an Theatern und Festivals wie Leipzig, Salzburg und Berlin.

Heute inszeniert er an Theatern und Opernhäusern in Deutschland und Österreich für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Seine Inszenierungen führen ihn ans Haus der Berliner Festspiele, das Next Liberty Theater Graz, die Philharmonie Berlin, das HAU2 in Berlin, die Oper Leipzig, das Staatstheater Mainz sowie diverse Festivals wie das Dramtiker_innenfestival am Schauspielhaus Graz, die Roseggerfestspiele oder die Festspiel Gars, wo er eine Neuinszenierung des Freischütz zeigte.

Zwei Mal wurde er eingeladen Stockhausens selten gespielte »Originale« an der Staatsoper Berlin zu inszenieren. Im Auftrag des Regierenden Bürgermeisters von Berlin gestaltete er dort 2018 auch den offiziellen Festakt zum Tag der Deutschen Einheit der Bundesrepublik Deutschland.

Regelmäßig arbeitet er mit dem Musiktheater-Kollektiv OperaLab und dem Jazzkallektiv KIM.

Community - Theaterprojekte, soziolkulturelle und pädagogische Projekte sind ebenso Teil seines Schaffens. So berät er u.a. die Volkskulturabteilung des Landes Steiermark. Das Youtube Video »Lipdud - Live is Life- Kapfenberg« in seiner Regie hält seit sieben Jahren den Weltrekord als nicht kommerzielles Musikvideo mit den meisten aktiven Akteuren.

2021 ist er Stipendiat der Richard Wagner Stipendienstiftung vom Wagnerforum Graz.