Hila Flashkes

Hila Flashkes wurde 1971 in Israel geboren. Sie ist eine interdisziplinäre Künstlerin, Puppenspielerin, Performerin, Bühnenbildnerin und Graphikerin. Sie studierte an der Vital School of Design in Tel Aviv und an der DasArts in Amsterdam. Mit der 2007 entwickelten Performance »The last supper« begann ihre Beschäftigung mit mechanischen Holzpuppen, die sie mit »Flashkes« (2010) für Tänzer*innen und 13 mechanische Puppen und dem Performancekunst-Projekt »Geneticus« (2014) fortführte. 2015 veröffentlichte sie das Buch »Flashkes - A love story«. Mit andcompany&Co. arbeitet sie seit 2006 als Bühnenbildnerin für die Produktionen »Little Red (play): Herstory«, »Mausoleum Buffo«, »Time Republic«, u.a.
Mit der Regisseurin Meira Asher drehte sie in Sierra Leone den Dokumentarfilm »w.s.l.o.t«. 2016 entstanden die beiden Kinderstücke »Why did the fish cry« und »The singing City«. Zur Zeit arbeitet sie mit der Künstler*innengruppe »A Collective Studio« um Hadas Phrat, Naomi Yoely zusammen. Sie lebt mit ihren Kindern Mona und Alexandra in Tel Aviv.

www.flashkes.com