Kristianne Salcines

Tanz
Kristianne Salcines ist ein/e philippinische Kampfkünstler*in. Kristianne hat einen Bachelor-Abschluss sowohl in Kognitionswissenschaften als auch in Tanz von der University of California in San Diego, Kalifornien, USA. Im Juni 2019 schloss Kristianne zudem ihren/seinen Master of Fine Arts in Tanz und Choreografie an der University of California in Los Angeles ab.
Kristianne studierte und trainierte chinesische Kampfkünsten des nördlichen Stils unter der Anleitung von Meister Jason Tsou. Um ihre/seine Kultur und andere nicht-westliche Ideologien in ihre/seine künstlerische Arbeit und in die Entstehung des ‚Kampftanzes‘ zu integrieren, bezieht Kristianne Erkenntnistheorien der philippinischen Kampfkünste und andere südostasiatische Bewegungspraktiken in ihr/sein Schaffen ein.
Ihr/sein physischer Tanzhintergrund beinhaltet u.a. Kontaktimprovisation, Kampfkünste, Improvisation, Authentische Bewegung, Bouldern/Klettern und Zeitgenössischer Tanz. Die Form des Kampftanzes, die Kristianne entwickelt, ist das Ergebnis einer Zusammenführung von erarbeiteten Kenntnissen in Kung Fu und Tanz. Kristianne versteht ihre/seine Praxis als Treffpunkt der Weisheit alter Kampfkunstpraktiken und der Beweglichkeit der Bewegungspraxis aus dem zeitgenössischen Tanz, und der Improvisation.
Gegenwärtig konzentriert sich ihre/seine Forschung auf die queere Identifizierung von People of Color und ihre Art und Weise, Überlebensstrategien zu entwickeln, um in der aktuellen sozio-politischen Realität zurechtzukommen. Kristianne untersucht, wie diese Strategien in eine gemeinsame körperliche Praxis übersetzt werden können, um als Katalysator für einen kreativen Heilungsprozess zu dienen.