In den Ferien

Raus aus der Schule – rein ins Theater!
In unseren regelmäßig stattfindenden Ferienwerkstätten seid ihr mittendrin statt nur dabei. Unter der Anleitung unserer Theaterpädagog*innen und zusammen mit Künstler*innen und Schauspieler*innen spielt, forscht und entwickelt ihr und erfindet eure ganz eigene Welt.
Für alle, die lieber zuschauen statt mitmachen möchten, haben wir natürlich auch unser Ferienprogramm vollgepackt mit Vorstellungen für die ganze Familie.

Unser Programm in den Osterferien

Liebe Besucher*innen,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen, das Gesundheitssystem vor massiven Belastungen zu bewahren und besonders gefährdete Menschen vor Ansteckung zu schützen, folgen wir der Entscheidung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa gemeinsam mit allen Berliner Bühnen alle Veranstaltungen ab dem 13. März vorerst bis zum 19. April abzusagen.

Dies betrifft auch unser Bühnenprogramm während der Osterferien.

Besucher*innen, die bereits Karten für Vorstellungen in diesem Zeitraum erworben haben oder sich für Veranstaltungen angemeldet haben, werden von unserem Besucher*innenservice kontaktiert.

Ihr THEATER AN DER PARKAUE

Bisherige Ferienprojekte

8 – 18 Jahre
3. – 8. Februar 2020

Haus der Zeit

Ein Kunstprojekt in den Winterferien mit Kindern und Jugendlichen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen & Theaterleuten
Abschlusspräsentation: 8. Februar 2020
Der Zeitgeist sitzt fest, in einer Endlosschleife aus Tick und Tack, aus Weckerklingeln und Pausenglocke. Er passt nicht mehr in unsere digitalisierte Welt.
9 – 12 Jahre
14. – 19. Oktober 2019

Herbstferien-Tour mobil

mit dem Wohnwagen mobil
Abschlusspräsentation & Probenbesuch: 19. Oktober 2019
Heute hier, morgen dort, wir kommen zu euch! Auf Tour mit unserem Wohnwagen machen wir eine Woche lang jeden Morgen an einem anderen Familienzentrum, Kieztreff oder Jugendhaus halt. Dann wird den ganzen Tag getextet, geprobt, recherchiert und phantasiert.

Future Lab 2.0

Herbstferienlabor »Tranformer Kits«
WhatsApp, Snapchat, Instagram, Facebook, Google, Amazon – täglich strömen Milliarden Informationen durch das Netz. Geschichten, Bilder und Kommentare werden gepostet, geliked, gesehen und vergessen. Mit dieser Unmenge an Daten und Informationen lässt sich eine Menge anstellen. Aber wir wollen keine Wahlen manipulieren, keine Autos verkaufen und auch nicht euer Bankkonto plündern. Nein, wir wollen uns die virtuelle Welt in die Realität holen, sie auseinandernehmen, verzerren und neu zusammensetzen. Was ist der Weg von einem Ereignis bis zu seiner medialen Übersetzung im Netz? Und wie könnte eine Geschichte aussehen, die wir aus dem Netz fischen und völlig neu erzählen?
Vier Tage lang transformierten 40 Kinder und Jugendliche digitale Inhalte in neue Formen und Kontexte. Die virtuelle Welt wurde auseinandergenommen, verzerrt und neu zusammengesetzt – und dies unter vier ganz unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen.

Angeleitet wurden sie dabei vom Gamer und urbanen Computerspielspezialisten Daniel Boy, dem Visual Artist Manuel Roßner, der Grafikdesignerin und Illustratorin Nadine Kolodziey sowie der Motiontracking-Designerin Jelka Kretzschmar. 

Die Ergebnisse in Form von virtuellen Gärten, Bodyextensions, Chatbots, Emoji Cities und Youtube Soaps konnten bei der Abschlusspräsentation am 27. Oktober 2018 von Freund*innen, Familien und alle Digitalfans bestaunt und ausprobiert werden.