Parkaue [ˈbeːta]

Wir machen uns die virtuellen Hände schmutzig!
Unter dem Label Parkaue ['beːta] begibt sich das THEATER AN DER PARKAUE auf Entdeckungstour in virtuelle Welten: Wir befinden uns im Beta-Stadium und haben keine Antworten, dafür aber viele Fragen und noch mehr Neugier! 
Von ergebnisoffenen Testreihen über hackende Gäste und spielerische Experimente wird alles in Bewegung gesetzt, um Grenzen und Möglichkeiten von Theater und Digitalität zu erkunden.
Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen für das Kinder- und Jugendtheater bringen wir junge Menschen, Theatermacher*innen, Informatiker*innen, VR-Spezialist*innen, Programmierer*innen und Techniker*innen zusammen, um virtuelle Welten zu betreten.
9. – 12. Januar 2020

Challenge my fantasy - more II

Ein digitales Labor-Festival für professionelle Theatermacher*innen & Techniker*innen
Das THEATER AN DER PARKAUE wird zum digitalen Spielplatz. Bereits zum zweiten Mal treffen sich Theatermacher*innen, Informatiker*innen, VR-Spezialist*innen, Programmierer*innen und Techniker*innen zum digitalen Forschen am Theater für junges Publikum in verschiedenen Laboren auf unseren Bühnen. 

Angeheizt wird die Begegnung zwischen Schauspiel und Technik durch das Citizen.KANE.Kollektiv, das die Labore mit ihren künstlerischen Kommentaren und Fragestellungen begleitet. Welche Stoffe fordern welches digitale Tool auf die Bühne? Wie verändern sich künstlerische Produktionsabläufe, wenn selbstlernende Maschinen mit im Regieteam sitzen? Was brauchen die Bühnen der Zukunft? 
Detaillierte Informationen zu Programm und Teilnahme für Berliner Künstler*innen gibt es ab September 2019 online.

In Kooperation mit & gefördert durch:
3. – 8. Februar 2020

Das Haus der Zeit

in Winterferienprojekt mit Kindern, Jugendlichen & Künstler*innen
Der Zeitgeist sitzt fest, in einer Endlosschleife aus Tick und Tack, aus Weckerklingeln und Pausenglocke. Er passt nicht mehr in unsere digitalisierte Welt. Wo sich durch die Schnelligkeit der Medien alles überschlägt, die Menschheit an vielen Ereignissen gleichzeitig teilnimmt, erscheint ihm das beständige Fortlaufen genauester Atomuhren nicht mehr zeitgemäß. Was, wenn jedes Ereignis, jedes Objekt, jede Person ihre eigene Zeitrechnung entwickelt? Wäre die Welt dann voller Chaos oder voller Möglichkeiten? Gemeinsam mit Künstler*innen, Forscher*innen und dem Zeitgeist suchen wir in verschiedenen Laboren nach neuen Zeitrechnungen und Utopien zur Zeit.
Projekttage: 3.– 8. Februar 2020,  täglich 10–17 Uhr | Abschlusspräsentation: 8. Februar 2020 | Die Teilnahme ist kostenfrei | Anmeldung: Besucherservice@parkaue.de
17. – 20. Januar 2019

Challenge my fantasy - more

Labor-Festival
Wir haben Theatermacher*innen, Informatiker*innen, VR-Spezialist*innen, Programmierer*innen & Techniker*innen eingeladen, künstlerisch zu erforschen wie Kinder- und Jugendtheater in virtuelle Realitäten transportiert, Geschichten mit Industrie-Robotern erzählt oder mit Augmented Reality ausgestattet werden können.

Koordinator*innen und Ausstatter*innen der Labore waren die CyberRäuber Berlin, Lehrende des Studiengangs »Spiel und Objekt« der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin, das Institut für Game Design der HTW Berlin und die Lichtenberger Robotik-Firma KleRo GmbH.

Mit dem Gastspiel »Artefact« des Téâtre Nouvelle Génération aus Lyon präsentierten wir am 16. Januar 2019 als Auftakt zum Labor Festival ein bereits existierendes Stück, das live auf der Bühne mit Robotern und 3D-Druckern spielt.

Die Ergebnisse unseres kühnen Theater-Experiments gab es am letzten Festivaltag zu erleben:
In Kürze könnt ihr mehr über das Festivalgeschehen lesen - die Kulturfritzen berichten!

Future Lab 2.0

Herbstferienlabor »Tranformer Kits«
WhatsApp, Snapchat, Instagram, Facebook, Google, Amazon – täglich strömen Milliarden Informationen durch das Netz. Geschichten, Bilder und Kommentare werden gepostet, geliked, gesehen und vergessen. Mit dieser Unmenge an Daten und Informationen lässt sich eine Menge anstellen. Aber wir wollen keine Wahlen manipulieren, keine Autos verkaufen und auch nicht euer Bankkonto plündern. Nein, wir wollen uns die virtuelle Welt in die Realität holen, sie auseinandernehmen, verzerren und neu zusammensetzen. Was ist der Weg von einem Ereignis bis zu seiner medialen Übersetzung im Netz? Und wie könnte eine Geschichte aussehen, die wir aus dem Netz fischen und völlig neu erzählen?
Vier Tage lang transformierten 40 Kinder und Jugendliche digitale Inhalte in neue Formen und Kontexte. Die virtuelle Welt wurde auseinandergenommen, verzerrt und neu zusammengesetzt – und dies unter vier ganz unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen.

Angeleitet wurden sie dabei vom Gamer und urbanen Computerspielspezialisten Daniel Boy, dem Visual Artist Manuel Roßner, der Grafikdesignerin und Illustratorin Nadine Kolodziey sowie der Motiontracking-Designerin Jelka Kretzschmar. 

Die Ergebnisse in Form von virtuellen Gärten, Bodyextensions, Chatbots, Emoji Cities und Youtube Soaps konnten bei der Abschlusspräsentation am 27. Oktober 2018 von Freund*innen, Familien und alle Digitalfans bestaunt und ausprobiert werden.

Open Lab 2.0

Challange my fantasy
Im VR-Setting unseres Stücks »Die Biene im Kopf« konnten sich Neugierige ausgestattet mit VR-Brille, einem 360°-Rundhorizont und Programmen für digitale Malerei sowie digitales Musizieren austoben! So wurde unsere Bühne zum Entdeckungsportal für virtuelle Welten, Kreativität und Experimentierfreude.
Drumherum gab es kühle Getränke und jede Menge Raum für Austausch mit den Künstler*innen.
Kuratiert wurden die Open Labs von den CyberRäubern und den Parkaue-Dramaturginnen Almut Pape und Bernadette Binner.