11 – 15 Jahre | 6. – 9. Klasse

Als die Mauer fiel (AT)

Ein Rechercheprojekt in Kooperation mit dem Tagesspiegel aus Gesprächen zwischen Enkeln und ihren Großeltern
Premiere: 15. März 2020
Der 9. November 1989 verändert das Land. Für die Ostdeutschen verändert sich ein ganzes Leben. Neuanfänge stehen neben Umbrüchen, Aufbrüche neben Abbrüchen. Vieles erleben die Menschen zum ersten Mal, obwohl sie der Kindheit und Pubertät längst entwachsen sind. Auf einmal scheint alles möglich. Gesellschaft kann neu gedacht werden, sagen die einen. Wir sind nicht nur das Volk, wir sind ein Volk, sagen die anderen. Es wird debattiert, gestritten, darum gerungen, wie Leben neu gestaltet werden kann. Wie aber schauen die Menschen auf der anderen Seite der ehemaligen Mauer auf das, was nun vor sich geht, auf diejenigen, die nun schon bald neue Bürger*innen in einem wieder vereinten Deutschland sein könnten? Wie war es, diese Ereignisse live und in Farbe auf den beiden Seiten der Stadt erlebt zu haben?

Der Tagesspiegel startet im Sommer 2019 eine Initiative, in der Enkel ihre Großeltern nach dieser aufregenden und bewegenden Zeit befragen und in eigenen Interviews festhalten. Dieses einzigartige Material ist Ausgangspunkt für das Rechercheprojekt am THEATER AN DER PARKAUE. Regisseurin und Teil der künstlerischen Leitung des Kollektivs »Theatrale Subversion« Romy Weyrauch nimmt sich als Expertin für dokumentarisches Theater diesen Geschichten an.
Spielort: Bühne 3
Regie: Romy Weyrauch | Dramaturgie: Eva Stöhr

Workshop

»Als die Mauer fiel«
Worum geht's?
Im Workshop beschäftigen wir uns mit dem 9. November 1989. An diesem Tag fiel die Mauer, die Deutschland und Berlin fast 30 Jahre lang teilte. Und plötzlich war alles anders, alles neu. Familien, die sich zum Teil jahrelang nicht gesehen hatten, konnten sich wieder besuchen. Ostdeutsche durften auf einmal ins Ausland reisen, verloren aber auch oft ihre Arbeit, waren mit Existenzängsten konfrontiert und mussten sehen wie sie möglichst schnell im vereinten Deutschland ankommen konnten. Die sich ständig überschlagenden Ereignisse trugen letztlich dazu bei, dass kaum Zeit blieb, sich innerhalb der Familien über das Erlebte auszutauschen. Im Workshop »Als die Mauer fiel« wollen wir das Schweigen brechen und uns gemeinsam auf Spurensuche begeben: Was ist damals genau passiert? Wie war es für deine Großeltern und Eltern, den Mauerfall live und in Farbe auf den beiden Seiten der Stadt erlebt zu haben? Welche Geschichten können sie erzählen? Wie ging es ihnen damals und wie geht es ihnen heute? Und welche Auswirkungen hat der 9. November 1989 als historische Zäsur bis heute auf unser aller Leben? 
 
Im Workshop »Als die Mauer fiel« habt ihr die Möglichkeit zu lernen, eigene Interviews zu führen. Ihr bekommt Audio-Aufnahmegeräte in die Hand und sammelt gemeinsam mit der Regisseurin Romy Weyrauch eure Fragen zum Thema. Im Anschluss könnt ihr diese Fragen im Interview an eure Großeltern und Eltern richten. Das Material dient uns dann als Ausgangspunkt für eine spielerische Auseinandersetzung und wir entwickeln eigene kleine Szenen. 
 
Der Workshop ist Teil des Rechercheprojektes »Als die Mauer fiel“ (AT)«, das am 15. März 2020 am THEATER AN DER PARKAUE zur Premiere kommen wird. Es ist angedacht, dass die WorkshopErgebnisse - vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Teilnehmer*innen - in die Inszenierung einfließen. 

Wer kann mitmachen?
Menschen zwischen 11 – 15 Jahren aus ganz Berlin, die lernen wollen wie man Interviews führt und die Lust haben ihre Großeltern und Eltern nach ihren Geschichten von Revolution und Mauerfall zu befragen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Ihr müsst aber an beiden Terminen die ganze Zeit können.
Alle wichtigen Informationen auf einen Blick
 
Kosten
Teilnahme kostenfrei 
 
Wann und wo?
Mittwoch, 25.09.2019 17 – 20 Uhr
Mittwoch, 02.10.2019 17 – 20 Uhr 
 
Theater an der Parkaue (Parkaue 29, 10367 Berlin) 
 
Anmeldung:
bis 22.9.2019 mit E-Mail an Vermittlung@parkaue.de 
Angaben: Name, Alter, Telefonnummer – Betreff: „Als die Mauer fiel“ 
 
Leitung:
Romy Weyrauch (Regisseurin und Theatermacherin) 


Unter »Drum & Dran« kannst du dir alle Informationen als pdf herunterladen.