Andrej von Sallwitz
Caroline Erdmann
Filip Grujic
Friedrich Richter
Hanni Lorenz
8 – 14 Jahre | 3. – 8. Klasse

Der Dominoeffekt

oder Die unsichtbaren Fäden der Natur
Theaterparcours nach dem Sachbuch von Gianumberto Accinelli
Dauer: ca. 60-80 Minuten
Premiere: 20. September 2020
Warum steht in Australien ein Denkmal für die südamerikanische Kaktusmotte? Was hat es mit dem Gerücht auf sich, dass es auf Borneo 14.000 Katzen an Fallschirmen regnete? Wieso mögen Hirsche kein Chili? Wer sind die Müllmänner der Natur? Weshalb ist den Gästen einer Pension in Panama das Betreten des oberen Stockwerks strengstens verboten? Und was treibt das Personal dort in Schutzkleidung? Mit Hilfe von erzählerischer Kombinatorik, trickreicher Bühnentechnik, abenteuerlichem Schauspieleinsatz und spielfreudigen Musikmaschinen zupft und zieht das Publikum an Fäden, die immer tiefer ins Innere des Theaters führen: Was ist wie miteinander verknüpft? Wie empfindlich ist der Aufbau? Zu welchem Auslöser lässt sich eine Reaktionskette zurückverfolgen?
Anhand wahrer Geschichten, die der Insektenforscher Gianumberto Accinelli in der Natur gesammelt hat, wird das Theater zum Erlebnisparcours: Wie setzen menschliche Handlungen in der Natur gewaltige Auswirkungen in Gang?

»Der Dominoeffekt oder die unsichtbaren Fäden der Natur« wurde u.a. 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Sachbuch ausgezeichnet. Aus dem Italienischen ins Deutsche übersetzt von Ulrike Schimming.
Spielort: Bühne 1 | Dauer: ca. 60-80 Minuten

Veranstaltungshinweise

für ein sicheres & angenehmes Theatererlebnis
  • Für den Parcours werden vor Ort alle Zuschauer*innen in 4 Gruppen à maximal 14 Personen eingeteilt.
  • Während des gesamten Parcours werden die gültigen Abstandsregeln von 1,5m eingehalten.
  • Für alle Zuschauer*innen gilt die Maskenpflicht.
Bitte beachten Sie: Die Inszenierung ist nicht rollstuhlgerecht.

Drum & Dran