Elisa Zucchetti

Elisa Zucchetti beendete 1998 ihre Tanzausbildung an der »Scuola d’arte drammatica Paolo Grassi« in Mailand. Als Tänzerin arbeitete sie in Italien, Deutschland und Österreich mit verschiedenen Choreographinnen u.a. mit Reinhild Hoffmann, Monica Farnè und Ariella Vidach. 2002 gründete sie gemeinsam mit der Tänzerin und Choreographin Nandhan Molinaro die Gruppe ESPZ, mit der sie Stücke auf diversen italienischen Festivals, den Uferstudios (Berlin), den Sophiensaele (Berlin), Kampnagel (Hamburg) oder dem Theater Aachen zeigten.
Seit Ende 2011 arbeitet sie mit ESPZ als Choreographin gemeinsam mit der italienischen Künstlerin Marinella Senatore im Rahmen der Kunst im öffentlichen Raum. Ihre großen partizipativen Projekte führten sie u.a. zu Bienal de Cuenca, Museo Maxxi in Rom, Festival der Regionen, Biennale di Venezia, Creative Time - New York, Documenta und Biennale of Shenzen.
Seit 2011 ist sie neben Einzelprojekten regelmäßig für das Projekt »TanzZeit – Zeit für Tanz in Schulen« und seit 2015 in den Projekten »Junction« und »Diesjenseits der Panke« von Mobile Dance in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Unterkünften für geflüchtete Menschen in Berlin tätig.