ab 6 Jahren
20 Jahre Theater Handgemenge

Am Anfang

von Bart Moeyaert
aus dem Niederländischen von Barbara Buri
Dauer: ca. 70 Minuten
Uraufführung: 6. Januar 2006
Eine Koproduktion von Peter Müller / Stefan Wey mit dem THEATER AN DER PARKAUE Berlin und dem Burghof Lörrach
Am Anfang war das Nichts. Es ist schwer, sich dieses Nichts vorzustellen. Man muss alles weglassen, sogar die Dunkelheit. Wie sieht es dann aus, das Nichts? Diese Frage lässt den kleinen Mann auf seinem Stühlchen nicht mehr los. Ungeduldig wartet er auf das Werken und Schaffen des Schöpfers der Welt. Viel zu langsam geht es ihm voran. Plötzlich ist Licht und mit ihm der Tag. Und gibt es den Tag, so folgt auch die Nacht. Wind, Land, Wasser, Farben, Formen, Wesen füllen jetzt das Nichts.

Nur eins bleibt - einsam ist der kleine Mann in seiner Freude über die Wunder. Da heißt es, Abhilfe schaffen. Dann erst kann der Schöpfer der Welt gründlich ausruhen. Jede Kultur hat ein Gefüge von Vorstellungen über die ersten Dinge auf der Welt hinterlassen, über ihren Ursprung und ihre Natur. Die Neugier an den Rätseln der Welt treibt immer zu diesem Ursprung hin.

Die Inszenierung AM ANFANG erzählt ihn mit Objekten und Musik und erschafft einen eigenen Kosmos im Theater. 
Weitere Informationen: Theater Handgemenge
Spielort: Bühne 1 | Dauer: ca. 70 Minuten
Regie: Kay Wuschek, Stefan Wey, Peter Müller | Theaterpädagogik: Karola Marsch | Musik: John Carlos | Kostüme: Petra Korink | Bühnenbild: Reinhardt Grimm, Peter Müller, Stefan Wey | mit: Peter Müller, Stefan Wey
Gefördert durch: