ab 14 Jahren

Dynamoland

Konzept von Gudrun Herrbold
Premiere: 22. Oktober 2007
Ein Theaterprojekt mit jungen Spielern und Fans des BFC Dynamo
Wenige hundert Meter vom THEATER AN DER PARKAUE entfernt regiert der Fußball: Im Sportforum Hohenschönhausen beginnt die Welt des zehnmaligen DDR- Fußballmeisters BFC Dynamo. Mit derzeit 14 Jugendmannschaften führt der heutige Oberligist seine Tradition erfolgreicher Nachwuchsarbeit fort und ist damit nach wie vor ein wichtiger Ort für viele Kinder und Jugendliche.

Drei leidenschaftliche Nachwuchsfußballer aus der B- und A-Jugend des BFC Dynamo stehen im Zentrum dieser Inszenierung. Sie müssen sich täglich mit dem Image ihres Vereins auseinandersetzen, der in der DDR als »Stasi-Schieberclub« verrufen war und heute noch öfter wegen gewaltbereiter Fans in die Schlagzeilen gerät als durch sportliche Erfolge. Die 16-jährigen Spieler selbst beschreiben ihr Dilemma so: »Wir sind mit die schlimmsten Leute auf der Welt: Ossis, Stasis, Nazis, wir sind eigentlich alles.«

In der Inszenierung gehen sie gemeinsam mit einem Schauspieler und zwei BFC-Fans der Geschichte ihres Vereins auf den Grund. Dazu sind die Regisseurin Gudrun Herrbold und der Kameramann Jürgen Salzmann tief in das »Dynamoland« eingetaucht und haben in ihrer einjährigen Recherche Geschichten, Fakten und Meinungen rund um den BFC und das Lebensgefühl Fußball dokumentiert. Fankulturen, Mode und Musik werden genauso thematisiert wie Stasichef Erich Mielke, die Leidenschaft zum Fußball und auch Hooliganismus; vor allem aber Lebensrealität und die Zukunftsträume der jungen Spieler.
Spielort: Bühne 2
Regie: Gudrun Herrbold | Bühne + Kostüme: Constanze Fischbeck | Choreografie: Birgit Freitag | Theaterpädagogik: Kristina Stang | mit: Pilipp Bigalke, Sven Friedrich, Andreas Gläser, Nick Hamann, Julius Kammel, Peter Priegann
Gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes