ab 10 Jahren

Frau im All - Ein Stück über Valentina Tereschkowa

von Sofie Maruschka Hüsler
Dauer: 55 Minuten
Uraufführung: 3. September 2006
Eine Koproduktion von Wostok 6 mit dem THEATER AN DER PARKAUE
Weltraumbahnhof Baikonur / Kasachstan, Sowjetunion 1963. Kurz vor ihrem Start ins All wird Valentina Tereschkowa, die erste Kosmonautin der Raumfahrtgeschichte, vom Chefkonstrukteur für drei Minuten mit sich allein gelassen. Es werden die längsten drei Minuten ihres Lebens. Sie wartet. Aufgeregt. Ängstlich. Sie freut sich auf 48 Erdumrundungen mit acht Kilometern pro Sekunde in knapp 71 Stunden.

Sie erinnert sich an ihre Kindheit in Jaroslawl, an die Textilfabrik, in der sie bis vor zwei Jahren gearbeitet hat, an ihre Mutter, die nicht weiß, dass Valentina Kosmonautin ist, an ihren Fallschirmspringerklub ... Sie träumt von einer Begegnung mit dem amerikanischen Astronauten Neil Armstrong, der fünf Jahre später als erster Mensch den Mond betreten wird und wartet, wartet ... bis der Chefkonstrukteur Koroljow zurückkehrt und sie zum Raumschiff führt.

Valentina Tereschkowa, geboren am 6. März 1937, hat mit ihrem Flug ins All den Kosmos für Frauen geöffnet. Am 16. Juni 1963 startete sie mit dem Raumschiff Wostok 6 ins Weltall. Die Gruppe Wostok 6 ist ein Zusammenschluss verschiedener Künstler für kosmische Projekte.
Spielort: Bühne 3 | Dauer: 55 Minuten
Regie: Peter Priegann | Kostüme: Constanze Zimmermann | Theaterpädagogik: Karola Marsch | mit: Sofie Maruschka Hüsler, Nickolai Todorow