ab 15 Jahren / 11. – 13. Klasse

Karamasow

von Fjodor Dostojewski
Dauer: 230 Minuten inklusive 3 Pausen
Premiere: 13. September 2007
Gastspiel der JugendTheaterWerkstatt Spandau
Was tun, wenn Väter versagen? Was tun, wenn sie einem alle Wege abschneiden? Wenn die Väter überall sind, wenn es keinen Platz neben ihnen gibt? Was tun? Man könnte zur Armee oder an die Universität gehen, man könnte sich der Religion verschreiben und Mönch werden oder aber einfach am Ort bleiben und für den eigenen Vater arbeiten. Für diese unterschiedlichen Wege zwischen Rebellion und Anpassung haben sich Dmitri, Iwan, Aljoscha und Smerdjakow entschieden. Die vier Brüder leben in einer Dorfgemeinschaft, die sich auf der Suche nach einem neuen Lebensmodell gegenseitig zermürbt. Schafft die kommende Generation eine Veränderung der Verhältnisse oder wird sie die alte Ordnung mit neuen Gesichtern fortführen?

Den Lebenswegen der vier Brüder folgt das Publikum durch das Theatergebäude, das auf zwei Bühnen, im Keller und auf dem Hinterhof zum spannungsgeladenen Schauplatz wird. »Karamasow« ist ein Gastspiel der JugendTheaterWerkstatt Spandau, in der seit fast 20 Jahren Künstler mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erfolgreich arbeiten. Unter der Leitung von Carlos Manuel, Fred Pommerehn und Hartmut Schaffrin entstand »Karamasow« als großes Bühnenepos mit 30 Darstellern im Alter von 10 bis 63 Jahren.
Spielort: Bühne 2 | Dauer: 230 Minuten inklusive 3 Pausen
Regie: Carlos Manuel | Theaterpädagogik: Hartmut Schaffrin, Sascha Willenbacher | Kostüme: Verena Hay | Bühne: Fred Pommerehn | Chor: Ingrid Hammer