ab 14 Jahren

Peer Gynt

Nach Henrik Ibsen in der Übersetzung von László Kunos und Zsuzsa Rakovszky
Dauer: 135 Minuten
Ungarisch mit deutscher Simultanübersetzung
KÁVA Theatre in Education Company, Budapest (HUN)
Festival "Augenblick mal!" 2019 - das einzige bundesweite Festival des Theaters für junges Publikum vom 07. - 12. Mai 2019 in Berlin
Nominierung International
Der junge Bauernsohn Peer Gynt versucht seiner Realität zu entfliehen und verstrickt sich dabei immer weiter in Lügen. Die Inszenierung untersucht das Motiv der Verantwortung gegenüber sich selbst und gegenüber anderen und befasst sich mit dem Thema des Weglaufens vor ungelösten Problemen. Teil der Inszenierung ist ein interaktiver Austausch mit den Zuschauer*innen, in Gesprächen und spielerischen Formaten werden gemeinsam die Themen der Inszenierung verhandelt.

Csaba Polgár (*1982) studierte Schauspiel an der Universität für Schauspiel und Film in Budapest. Er ist Gründungsmitglied der Gruppe HOPPart. In ihren Arbeiten, die kollektiv entstehen, sucht HOPPart nach neuen musikalischen Theaterformen. Seit 2007 ist Polgár im Schauspiel-Ensemble des Örkény István Theaters in Budapest, seit 2008 ist er auch als Regisseur tätig. Der Verband »Káva Drama/Theater und Pädagogik« wurde 1996 als erste professionelle Kompanie seiner Art mit dem Ziel gegründet, ästhetische und gesellschaftlich-politische Bildung, Theater und Erziehung miteinander zu verbinden.
Spielort: Grips Podewil | Dauer: 135 Minuten
Regie: Csaba Polgár | Dramaturgie: Júlia Róbert | Bühne + Kostüme: Lili Izsák | TIE-consultant: Gábor Takács | mit: Viktor Bori, János Kardos, Melinda Milák, Kata Szilágyi, Sándor Terhes, Orsolya Tóth
Fotos: Natalia Meister