Kopf oder Zahl
12+

Katja HenselUraufführung

Nach vier Wochen Jugendarrest will Christopher, 15, ab sofort alles richtig machen: niemanden mehr verprügeln, sich für ein tolerantes, gewaltfreies Miteinander einsetzen und gute Zensuren in der Schule bekommen. Aber das neue Leben stellt sich nicht ein. Die alten Freunde lassen ihn nicht in Ruhe. Andauernd kommt ihm sein anderes Ich in die Quere und macht ihm das Leben zur Hölle. Mal hat der eine, mal der andere die Oberhand? Kopf oder Zahl.

Das Stück entstand im Auftrag von THEATER AN DER PARKAUE und THOC / Staatstheater Zypern.

Theaterpädagogik

eva-maria reimer Tel: (030) 55 77 52 -67
eva-maria.reimer@parkaue.de

Downloads

Begleitmaterial

Stimmen zum Stück

  • temporeich und ziemlich grell

    „Katja Hensels „Kopf oder Zahl", ein Auftragswerk des Berliner Theaters an der Parkaue und des THOC Staatstheaters Zypern, ist ein Ein-Personen-Stück, das sich als Zwei-Personen-Stück tarnt: Das Faustsche „Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust" wird ausbuchstabiert. Zum Glück tappt Hensel nicht in die Eindeutigkeits-Falle, sondern sie schafft es, den Kampf der jugendlichen Seele mit sich selbst äußerst differenziert zu erzählen.[…]Die Inszenierung ist jugendkompatibel, also temporeich und ziemlich grell – so wie das Spiel von Denis Pöpping („Der Andere"), gegen das sich das seines Kollegen Johannes Hendrik Langer (Christopher) wohltuend abhebt."
    (kultiversum / 5. Oktober 2009)