ab 14 Jahren
Ein YouTube-Projekt von andcompany&Co.
Online-Premiere: 29. April 2021
Eine Kooperation des THEATER AN DER PARKAUE – Junges Staatstheater Berlin mit dem FFT Düsseldorf, dem Goethe-Institut Washington und dem Tmu-na-Theater Tel Aviv
Inspiriert vom politischen Freundschaftsbegriff der jüdischen deutsch-US-amerikanischen Theoretikerin und berühmten Freundin Hannah Arendt gründet die Performancegruppe andcompany&Co. ein »Theater der virtuellen Freundschaft« mit Schaltzentrale in Berlin: Gemeinsam mit jungen Vlogger*innen und Influencer*innen aus Deutschland, Israel und den USA treffen sie sich in digitalen Proberäumen, philosophieren, diskutieren und wagen in viralen Challenges utopische Ausblicke auf diese ganz besondere Beziehung.
29. und 30. Mai 2021
Der große Community-Abschluss: Wir wissen nicht wo die Reise hingeht, aber wir haben Lust gemeinsam zu Reisen und Theater als Gemeinschaft neu zu erleben!
ab 4 Jahren
Koproduktion mit United Puppets
Premiere: 29. August 2020 (UA)
Ein Zwillingspaar baut ein Haus. Ein Traumhaus, frisch aus der Verpackung. Ein Schlauhaus, das wunderbare Dinge kann. Es leuchtet. Es spricht. Es räumt auf. Es schläft nie. Es denkt mit. Es spielt sogar mit. Es hat richtig Humor! Es will das Leben der Menschen definitiv verbessern. Doch irgendwie fühlte sich die komplizierte Bauanleitung besser an als das verbesserte Leben.
8 – 14 Jahre | 3. – 8. Klasse

Der Dominoeffekt

oder Die unsichtbaren Fäden der Natur
Theaterparcours nach dem Sachbuch von Gianumberto Accinelli
Premiere: 20. September 2020
Warum steht in Australien ein Denkmal für die südamerikanische Kaktusmotte? Was hat es mit dem Gerücht auf sich, dass es auf Borneo 14.000 Katzen an Fallschirmen regnete? Wieso mögen Hirsche kein Chili? Wer sind die Müllmänner der Natur?
ab 16 Jahren | 12. – 13. Klasse

I'm gonna ride till I can't no more

Eine Eichendorff-Lektüre von Sahar Rahimi
Premiere: 22. September 2020 (UA)
Gemeinsam mit zwei Ensemblespieler*innen sitzen wir ums Lagerfeuer und grübeln über das Grübeln, betrachten vergangene und aktuelle Rollenbilder, singen den Schulkanon oder durchstreifen die unendlichen Resonanzräume der deutschen Romantik in den Gedanken-Gärten und Gefühls-Wäldern heutiger Schüler*innen.
11 – 15 Jahre | 6. – 9. Klasse

Als die Mauer fiel

Variation für zwei Performer
Premiere: 30. September 2020 (UA)
ein Rechercheprojekt aus Gesprächen zwischen Jugendlichen, Eltern und Großeltern in Kooperation mit dem Tagesspiegel
Wie kann man sich ein Land vorstellen, wenn man es nicht selbst erlebt hat? Jugendliche befragten ihre Eltern und Großeltern und sammelten persönliche Geschichten zum Fall der Mauer und der Zeit danach.
5 – 13 Jahre | 1. – 8. Klasse

Einmeterfünfzig

Ein interaktives mobiles Tanzstück
Premiere: 6. Oktober 2020 (UA)
Das mobile Tanzstück der Parkaue sucht nach Monaten der physischen Distanz eine Form der Nähe und Gruppendynamik, um lustvoll die eingeschlichene Separierung und Vereinzelung von unseren Körpern zu befragen und zu überwinden.
8 – 12 Jahre | 3. – 6. Klasse
Theaterstück von Jan Sobrie und Raven Ruëll
Premiere: 8. Oktober 2020
»Herzliches Beileid und willkommen im Klub. In welchem Klub? Im ›Ich sitze in der Scheiße‹-Klub«. Sammy und Ebeneser sind so verschieden, wie sie gleich sind.
ab 16 Jahren | 12. – 13. Klasse

I'm gonna ride digital

Zoom-Performance von und mit Leicy Valenzuela und Johannes Schäfer
Zoom-Premiere: 8. Dezember 2020
In ihrer eigenen Lockdown-Version der Performance laden die Spieler*innen Leicy Valenzuela und Johannes Schäfer aka Kalle Krass zur Versammlung um private oder schulische Endgeräte. Sie spielen mit den Möglichkeiten digitaler Bilderzeugung und betrachten romantische Mädchenbilder und Männermärchen.
ab 5 Jahren | 1. – 6. Klasse
Familienstück von Gregory Caers
Digitale Preview: 20. Dezember 2020
Ein einsames Hotel wird in dieser besonderen Nacht von illustren Figuren frequentiert: Eine kurzsichtige Abenteurerin landet mit Fallschirm. Ein Tierforscher jagt einen Juckreiz. Ein Dauergast steckt im Sessel fest. Ein bleicher Herr nimmt Maß an Menschenarmen und Stuhlbeinen. Eine Lady schmust mit Wänden. Eine Dame aus vergessenen Zeiten sucht ihr Königreich. Woher sie kommen, erzählt ihr Gepäck. Wohin sie reisen, wissen sie selbst noch nicht.

ab 10 Jahren | 4. – 13. Klasse
Ein Tanzstück von Anna Konjetzky mit Textauszügen aus »Voices« von Klaus Konjetzky
Premiere in dieser Spielzeit abgesagt
In Kooperation mit PURPLE – Internationales Tanzfestival für junges Publikum
Ist das, was ich sage, das, was ich denke? Und denke ich über das nach, was ich sehe oder was ich fühle? Kann ich nur denken, was ich auch sagen kann? Welche Macht hat Sprache? Kann ein Satz die Welt verändern? Wann tut mir ein Wort weh oder grenzt aus und wann tun mir Wörter gut?
ab 8 Jahren | 3. – 13. Klasse
Ein Autoritätsüberlistungskonzert von und mit Schorsch Kamerun
Premiere verschoben in die kommende Spielzeit
Zuhause: Zähneputzen. Im Bus: Mundschutz tragen. In der Schule: Konzentrieren. In der Pause: Aufs Klo gehen. Im Supermarkt: Kaufen. Im Internet: Anklicken. Auf dem Spielplatz: Spielen. Am Zebrastreifen: Rübergehen. Auf dem Weg: Nicht Stehenbleiben. Ein Ort besteht manchmal aus Wänden und immer aus Regeln.
ab 12 Jahren | 7. – 13. Klasse
Eine Inszenierung von Ivna Žic nach dem Buch von Saša Stanišić
Premiere in dieser Spielzeit abgesagt
Was schreibt man der Ausländerbehörde auf die Frage nach der eigenen Herkunft? Handschriftlich? ›Riesenstress!‹ steht da gleich am Anfang der auf 360 Buchseiten gedruckten Antwort von Saša Stanišić. Denn Herkunft ist nicht verfügbar, kein Fakt, sondern eine Suche nach Beginnen und Verbindungen.
ab 14 Jahren | 9. – 13. Klasse
Ein Mangamärchen von Laura Naumann
Premiere in dieser Spielzeit abgesagt
Mangas, jene japanischen Comics, für die sich Jugendliche in vielen Ländern begeistern, sind der Stoff, dem sich der Regisseur Vincent Stefan verschreibt. Zusammen mit der Autorin Laura Naumann, dem Medienkünstler Lukas Rehm und Spieler*innen des Ensembles entwickelt er eine Erzählung, die Technik, Videokunst, Sprache und Körper ineinander zaubert.