ParkHour

Herbstferienwerkstatt und offene Bühne
Eine offene Bühne für alle, die etwas zu sagen haben? Gar nicht so einfach in Zeiten, die einem die Sprache verschlagen können.
ParkHour packt’s an: in Kooperation mit dem post-deutschen Künstlerʾinnenkollektiv parallelgesellschaft wird Bühne 3 zum Ort für neue Spokenwordstimmen. Ob in Geschichten oder Gedichten, in A-capella-Raps oder Liedern an der Ukulele – junge Talente mit und ohne Vorerfahrung zeigen hier die ganze Bandbreite dessen, was Stimme und Körper hergeben.
Herstferienwerkstatt 1. Ausgabe

Safe. Ein Spokenword-Workshop

Hast du ein selbstsicheres Auftreten? Oder verunsichert dich das Sprechen vor Menschen? Bist du dir nicht sicher, wie du die Frage beantworten sollst? Wie sicher fühlst du dich auf dem Heimweg? Im Internet? In der Bahn, im Club, in deiner Haut? Ob du nun Schreiberfahrung mitbringst oder einfach Lust hast, etwas Neues auszuprobieren – die Herbstferienwerkstatt will ein Safer Space sein für deine Themen und Ideen. Gemeinsam hören wir Texte, schreiben Texte, werkeln an Texten und machen sie fit für die Bühne.

Für: Menschen ab 16 Jahren

Wann: 24.10. - 26.10. 2022
Anmeldung: trang.tran@parkaue.de

Du brauchst keine Vorkenntnisse!
Das Projekt richtet sich nur an Personen, die nicht professionell künstlerisch arbeiten oder ausgebildet sind.

KOMM, WIE DU BIST!

Egal, wie du aussiehst, welche Erfahrungen du gemacht hast, wen du liebst und woran du glaubst – komm, wie du bist.

Wir wollen, dass unser Angebot so barrierefrei wie möglich ist. Bitte sag uns, was wir tun können, damit du teilnehmen kannst.
1. Ausgabe

Safe.(16+)

25.11. · 18:00

Zu den Künstler*innen

Tanasgol Sabbagh ist eine in Berlin lebende Dichterin. Ihre Arbeit bewegt sich zwischen stage poetry und page poetry, in Form von Performances, Audiostücken, Videoinstallationen und musikalischen Kollaborationen. Sie ist Gründerin und Redakteurin des auditiven Literaturmagazin Stoff aus Luft, das als Podcast erscheint.

ተመስገን ተስፉ (Temye Tesfu) schreibt Gedichte und andere Texte für Bühne und Papier. Auftritte im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Leitet Werkstätten für kreatives Schreiben und Textperformance, in der Vergangenheit u.a. für die Heinrich-Böll-Stiftung, die Jugendpresse Deutschland und die Bundeszentrale für politische Bildung. War im Auftrag des Goethe-Instituts in Prag, Ramallah, Taschkent und Turin.

Beide sind Gründungsmitglieder des 2017 geschaffenen post-deutschen Künstler*innenkollektivs parallelgesellschaft und der gleichnamigen Lesebühne, die sich als Mischung aus Lesung, Konzert, Stand-Up-Show und Polit-Talk beschreiben lässt.