Theater mit Audiodeskription

Das Theater an der Parkaue ist festes Partnertheater für das Projekt „Berliner Spielplan Audiodeskription“. Für ausgewählte Produktionen bieten wir Vorstellungen mit Audiodeskription, eine Live-Beschreibung über Funk-Kopfhörer für blinde und sehbehinderte Menschen, an. Die Termine finden Sie hier auf der Website und im Leporello.

Nächste Vorstellungen

  • 18.09.22, 16:00 Uhr „Funken“, mit Tastführung und Stückeinführung ab 14:30 Uhr

Hört euch unsere Audio-Stückeinführung bereits vorab an.

Audio-Einführung: „Funken“

Audio-Einführung: „Pythonparfum und Pralinen aus Pirgendwo“

Wie ist der Ablauf?

Die Vorstellungen mit Audiodeskription haben einen besonderen, auf blinde und sehbehinderte Menschen zugeschnittenen Vorlauf, der wie folgt abläuft:

  • 120 Minuten vor Vorstellungsbeginn: Öffnung der Theaterkasse und des Foyers
  • 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn: Tastführung auf der Bühne, im Anschluss kurze Pause
  • 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn: Einlass in den Saal (Preboarding). Die Empfangsgeräte werden im Saal ausgegeben. Anschließend Start der Audio-Stückeinführung

Theaterkasse, Karten und Preise

Tickets erhalten Sie bei unserem Besucher*innenservice, den Sie von Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 030-55 77 52 52 und per E-Mail unter service@parkaude.de erreichen.

Es gibt ein Kontingent an Karten, das speziell für die Audiodeskription in Bühnennähe reserviert ist. Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises (B) zahlen einen ermäßigten Eintrittspreis von 9,00 €. Begleitpersonen erhalten eine Freikarte.

Weitere Informationen rund um den Kartenkauf finden Sie hier:
www.parkaue.de/tickets/preise-und-plaetze
www.parkaue.de/tickets/kaufen-und-reservieren

Anreise

Das Theater an der Parkaue liegt in Berlin-Lichtenberg und ist circa 10 Minuten Gehweg vom Bahnhof Frankfurter Allee entfernt. Informationen zur Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr und Parkmöglichkeiten vor Ort finden Sie hier: www.parkaue.de/service/theaterbesuch

Begleitservice: Der VBB (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg) bietet einen kostenfreien Begleitservice an, falls Sie nicht allein mit Bussen und Bahnen fahren möchten. Informationen dazu erhalten Sie telefonisch unter 030-34 64 99 40 und im Internet unter: www.vbb.de/vbb-services/barrierefreiheit/begleitservice/

Wegbeschreibungen

Hier finden Sie eine Wegbeschreibung von der S-Bahn-Haltestelle Frankfurter Allee bis zum Theater an der Parkaue.
Hier finden Sie eine Wegbeschreibung von der U-Bahn-Haltestelle Frankfurter Allee bis zum Theater an der Parkaue.

Was ist Audiodeskription im Theater?

Audiodeskription, auch akustische Bildbeschreibung oder Audiokommentierung genannt, übersetzt visuelle Informationen in gesprochene Sprache und ermöglicht somit blinden und sehbehinderten Menschen visuelle Vorgänge besser wahrnehmen zu können.

Audiodeskription im Theater ist ein passgenau in das Gesamtgeschehen eingearbeiteter Kommentar, der blinden und sehbehinderten Zuschauer*innen die ausschließlich visuell wahrnehmbaren Elemente einer Aufführung präzise beschreibt. Visuelle Elemente sind Räume und Kostüme, aber auch körperliche, mimische und gestische Handlungen. Audiodeskription beschreibt alle visuellen Elemente, die für das Verständnis der Bühnenhandlung wichtig sind und hilft damit blinden und sehbehinderten Zuschauer*innen, innere Bilder und ein eigenes Verständnis der Aufführung zu entwickeln.

Im Unterschied zu Film und Fernsehen ist die Audiodeskription im Theater ebenso live wie die Aufführungen selbst. Die Live-Audiodeskription erfolgt durch eine Person, die an einem schallisolierten Ort mit Bühnensicht sitzt und so vom Großteil des Publikums nicht bemerkt wird. Sie beobachtet die Bühne, um die Kommentare genau in die Sprech-, Handlungs- oder Musikpausen einzupassen. Dabei können die Kommentator*innen auf Veränderungen des Geschehens auf der Bühne ebenso eingehen wie – wenn nötig – auf Reaktionen des Publikums.

Blinde und sehbehinderte Zuschauer*innen verfolgen damit sowohl das hörbare Geschehen auf der Bühne als auch die per Funkverbindung und Kopfhörer übermittelten Kommentare der Sprecher*innen. Um live und gleichzeitig präzise beschreiben zu können, müssen die Kommentare gut vorbereitet sein, weshalb die Deskriptor*innen diese vorher erarbeiten und auch von sehbehinderten und blinden Redakteur*innen auf Verständlichkeit prüfen lassen.

Als Ergänzung zum Live-Kommentar wird vor den Aufführungen oft eine Tastführung angeboten, bei der die blinden und sehbehinderten Zuschauer*innen Bühnenbild, Kostüme und Requisiten ertasten können.
Zwei Personen stehen einer dritten gegenüber, sie tragen alle eine Maske. Hinter ihnen ist ein Zuschauerbereich mit vielen schwarzen Sitzen. Links steht eine Person mit braunem, schulterlangem Haar und grünen Oberteil, die einen Blindenstock in der Hand hält. Rechts von ihr steht eine Person mit blondem, kurzem Haar und einem roten Oberteil. In der einen Hand hält sie einen Flyer, in der anderen eine Glasflasche. Die beiden schauen auf die kleinen Geräte, die die Person zur rechten in der Hand hält. Diese trägt ein mehrfarbiges, gestreiftes Oberteil mit Rollkragen.
Ausgabe der Audiogeräte
Zwei Personen mit Masken laufen von links nach rechts. Die Person im Vordergrund trägt Oberteil und Rock in grün, hat braunes, schulterlanges Haar und hält einen Blindenstock. Sie hält sich am Ellbogen der zweiten Person fest. Diese trägt ein rotes Oberteil, eine dunkle Hose, hat kurzes, blondes Haar und hält einen Flyer in den Händen. Der Boden ist mit hellbraunem Teppich ausgelegt. Im Hintergrund rechts ist der Anfang einer Reihe alter Kinosessel zu sehen, dahinter ein großer roter Vorhang.
Bühnenbegehung vor der Vorstellung

Was ist der Berliner Spielplan Audiodeskription?

Der Berliner Spielplan Audiodeskription ist ein Projekt von Förderband e. V. – Kulturinitiative Berlin. In Zusammenarbeit mit fünf festen Berliner Partnerbühnen – das Theater an der Parkaue ist neben dem Berliner Ensemble, der Deutschen Oper, dem Deutschen Theater und dem Friedrichstadt-Palast mit dabei – werden ab der Spielzeit 2019/20 insgesamt 16 Bühneninszenierungen mit über 40 Aufführungen live für blinde und sehbehinderte Menschen kommentiert. Damit ermöglicht das Projekt erstmalig genreübergreifend und in einem größeren Umfang eine gleichberechtigte Teilhabe von blinden und sehbehinderten Menschen an der Berliner Bühnenkultur. Gefördert wird der Berliner Spielplan Audiodeskription durch die Lotto Stiftung Berlin.

Mehr Informationen